Spenden!

Eintritt

Das Bambole Openair ist seit jeher ein Gratisanlass ohne Eintritt. Du benötigst also kein Ticket und kannst ohne störende Eingangskontrollen, Abschrankungen, Zäune oder Mauern zu passieren frei auf dem Gelände erscheinen und an der Sause teilnehmen. Wie das funktioniert? Dank freiwilligen Spenden und der Kollekte am Anlass.

Spenden

Wir vom Verein Bambole und unzählige Helfer und Helferinnen tragen ehrenamtlich und mit viel Herzblut zum Gelingen des Openairs bei. Für die Durchführung des Festivals budgetieren wir 2017 einen totalen Aufwand von 80‘000 CHF, am Festival sollen 65‘000 CHF Ertrag erwirtschaftet werden. Die fehlenden 15‘000 CHF werden von privaten Gönner und der Kollekte am Abend gedeckt. Unterstütze uns auch du mit einer Spende auf das PC-Konto 90-761163-8 oder verwende unser Gönnerblatt. Wir danken dir im Voraus!

Anreise

Der Obere Radhof bei Wülflingen in Winterthur ist ein idyllisches Plätzchen auf dem Lande. Das heisst, es gibt keine Busstation in unmittelbarer Nähe. Die eingefleischten Bambolegäste kommen üblicherweise mit dem Velo, für welche ein grössflächiger Parkbereich abgesteckt ist. Bitte nimm nach dem Anlass deinen Drahtesel wieder mit!
Wenn Du nicht aus Winterthur bist, nimmst Du vorzugsweise den Stadtbus Nr. 2 Richtung Wülflingen und wartest bei der Haltestelle „Lindenplatz“ auf den Bambole Shuttle, der Dich kostenfrei auf das Festivalgelände fährt.
Die unbelehrbaren, welche mit motorisierten, luftverschmutzenden und lärmenden Dreckschleudern auf dem Platz erscheinen, dürfen Ihr Mobil auf dem Bambole Parkplatz stehen lassen. Das Parken von Autos oder Motorräder ist bewusst nicht gratis und kostet pro motorisiertem Rad je CHF 5.00.-

Bands

Da das Bambole Openair keinen Eintritt verlangt, gibt es für die Bands keine oder nur sehr geringe Gagen. Dass dies funktioniert, beweisen die letzten 15 Openairs auf dem Radhof. Die Bands, welche Auftreten, erhalten eine Spesenentschädigung und geniessen die Nähe zu ihren Fans, indem sie sich bei einem kühlen Bier oder einem mit Liebe gezauberten Essen unter die Gäste mischen. Grossen Dank an dieser Stelle allen Musikerinnen und Musikern, welche am Bambole auftraten und auftreten!

Essen

Wer einmal am Bambole Openair war, vergisst nie mehr das unglaubliche und abwechslungsreiche kulinarische Angebot. Du hast vergessen, vor der Sause einen soliden Boden anzufressen? Kein Problem. Die Küchencrew verköstigt Dich mit dem Besten Festschmaus, den Du Dir vorstellen kannst. Es gibt kein 0815 Menü. Es wird auf den Tisch gezaubert, was die Virtuosen der Küche in die Finger bekommen. Deshalb weisst Du nie genau, was gerade gekocht wird. Also, lass Deinen Fastfood zu Hause vergammeln und bring eine ordentliche Portion Hunger mit auf den Platz. Dieser wird mit viel Liebe und besten Zutaten vertrieben! Wie immer achtet das Bambole Openair darauf, Fleisch aus artgerechter Haltung und allgemein regionale Zutaten zu verwenden.

Camping

Was ist ein Openair ohne Campingplatz? Eine Biene ohne Stachel? Eine Katze ohne Krallen? Eine Rose ohne Dornen? Nichts! Sicher, es ist nicht die komfortabelste Variante um sich auszuruhen, aber es gehört zu einem guten Festival wie ein herzhafter Rülpser nach einem guten Essen! Auch dieses Jahr hast Du die Möglichkeit, Dein Zelt etwas abseits, aber doch noch nahe der Feier, aufzustellen. Einzige Bedingung dort... kein Feuer, kein Lärm. Eine Feuerstelle gibts auf dem Gelände, den Lärm auch.

Umwelt

Dir ist es wichtig, der Umwelt Sorge zu tragen? Du findest es voll daneben, wenn jemand seinen Zigarettenstummel auf dem Land hirnlos auf den Boden schmeisst? Das gleiche gilt für das Bambole Openair! Schon lange findest Du an zahlreichen Orten am Festival gratis Taschenaschenbecher, welche Du benutzen kannst. Es stehen überall Abfall-Stationen für Pet und Müll bereit.

Glas

Glas ist und bleibt verboten! Natürlich kannst Du Deine Pet-Flasche von zu Hause mit Wasser füllen und mitnehmen, aber auf Glas sind wir gar nicht gut zu sprechen. Auf Scherben können wir gerne verzichten. Die Kühe, welche die Weide danach benutzen werden, danken dir... Die Cleaning-Crew auch.

Sanität

Hat Dich eine Biene gestochen? Hast Du Dir einen Knöchel verstaucht oder hat Dir die Sonne übel mitgespielt und Du leuchtest schon fast im Dunkeln? Egal welche Wehwechen Du hast, es steht rund um die Uhr ein professionelles Team von Sanitätern zu Deiner Verfügung. Natürlich hoffen wir alle, dass diese über das ganze Wochenende arbeitslos bleiben, aber im Notfall werden sie sich um Dich sorgen.

Regen

Wie bei jedem Freiluftanlass besteht natürlich auch am Bambole Openair die Gefahr, dass es regnen könnte. Aber keine Sorge: Du hast am Bambole genügend Möglichkeiten, Dich vor dem kühlen Nass zu schützen. Mehrere Sarasanis (grossflächige Zelte) und kleinere bis grosse Überdachungen ermöglichen Dir auch bei schlechtem Wetter einen ungestörten Festivalgenuss.

Ku(h)nst im Stall

Silber ist Gold, ist wohlig warmes Metall, ist Widerspruch statt Ohnmacht. Zum Grübeln, zum Anfassen, zum Schwitzen.
Ku(h)nst im Stall von Isabelle Sprenger

Fundbüro

Wenn Du Deinen Schlüssel, Dein Handy oder ein Kleidungsstück verloren hast, so wende Dich bitte an den OD (Ordnungsdienst) in der Nähe der grossen Theke bei der Schüür. Auch wenn Du Gegenstände findest, welche Dir nicht gehören, bringe sie doch bitte dem OD.

Hunde

Wir haben auf dem Platz zwar kein Verbot für Wuffi und Co., aber denk doch bitte daran, dass der Lärm und der Trubel für deinen Besten Freund nicht halb so spassig ist, wie für Dich. Deshalb lass ihn doch lieber zu Hause.